WhatsApp, ein Instant Messaging-Dienst im Besitz von Facebook, ist eine der am häufigsten verwendeten Messaging-Apps, und seine Nutzungsbedingungen werden sich in naher Zukunft ändern.

Zusammenfassend geht es bei den Änderungen um die Bemühungen von whatsApp, seine Nutzerdaten nicht nur mit Facebook, sondern auch mit den Diensten zu teilen, die es besitzt. Dies könnte unter anderem bedeuten, dass der Schutz der Privatsphäre weiter untergraben würde.

Und wie Sie vielleicht denken, hat das Thema in den letzten Wochen eine lebhafte Debatte ausgelöst.

Jetzt hat die Website TechCrunch eine E-Mail von WhatsApp an ihren Partner gesehen, die ihnen mitteilt, dass der Dienst seine Nutzer bitten wird, die Bedingungen wie „langsam“ zu akzeptieren – was auch immer das bedeutet.

Es wird wahrscheinlich ständige Erinnerungen und/oder damit verbundene Ankündigungen geben.

Und wenn die Nutzungsbedingungen bis spätestens 15. Juni 2011 nicht akzeptiert werden. Bis Mai wird WhatsApp nicht mehr normal funktionieren. In der Praxis ist Facebooks Taktik sozusagen, whatsApp zu lähmen, wenn die neuen Bedingungen nicht gültig sind.

Basierend auf der E-Mail von TechCrunch gesehen, gibt es eine Gnadenfrist von ein paar Wochen.

Sie können dann Anrufe tätigen und empfangen und Benachrichtigungen über den Dienst empfangen, aber Sie können keine Nachrichten lesen und senden. Das Konto kann sogar deaktiviert werden, was in der Regel nach vier Monaten Inaktivität geschieht.

Derzeit ist jedoch unklar, ob das Konto gelöscht wird, wenn die Nutzungsbedingungen nicht akzeptiert werden. Darüber hinaus bleiben die konkreten Auswirkungen der Veränderungen in Europa zu sehen, vor allem aufgrund unterschiedlicher Rechtsvorschriften.

Aber wenn die Informationen in der E-Mail, die die Website gesehen hat, richtig sind, kann es eine gute Idee sein, spätestens an dieser Stelle darüber nachzudenken, die Messaging-Plattform zu ändern.